Prominente mit Misophonie

Mockup Buch "Ich hasse Geräusche!"

Hast du schon das Gratis-Buch?

In meinem ErstlingswerkIch hasse Geräusche!” beschreibe ich, wie ich mich täglich vor Triggern schütze, wie ich entspanne und wie ich über die Misophonie spreche. Aktuell gibt es das Buch gratis gegen eine kleine Versandkostenpauschale. Wenn das grundsätzlich interessant für dich klingt, dann findest du hier weitere Informationen.

Prominente mit Misophonie

Heute beginne ich meinen Artikel mit einer guten Nachricht. Forscher der Northwestern University im US-Bundesstaat Illinois haben folgendes herausgefunden: Es gibt einen Zusammenhang zwischen der Misophonie und hoher Kreativität. Es gibt ebenfalls zahlreiche Prominente mit Misophonie!

Im Fokus der Studie stand das sogenannte “Sensory Gating”. Dabei handelt es sich um die Art der Reizverarbeitung im Gehirn. Wichtige Informationen werden direkt verarbeitet. Weniger wichtige Informationen werden unterdrückt.
100 Probanden wurden auf ihre Kreativität getestet. Man ließ sie dafür in kürzester Zeit vorgegebene Szenarien weiterentwickeln. In einem weiteren Experiment überprüfte man die Reaktionen der Teilnehmer auf akustische Reize. Das Ergebnis war verblüffend!
Der größte Einfallsreichtum kam von jenen Probanden, die nicht in der Lage waren, akustische Reize auszublenden. Dazu zählten unter anderen Geräusche wie Kauen, Flüstern, Rascheln etc. Die Auswertung der Daten ergab, dass es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen der Misophonie und Kreativität gibt. Misophoniker können schlechter Geräusche filtern. Die Forscher vermuten, dass die weniger guten Filter kreativen Menschen helfen, Ideen von außen, die gerade nicht im Zentrum ihrer Aufmerksamkeit stehen, aufzunehmen und so die Kreativität zu fördern. Damit profitieren Misophoniker von ihrer Schwäche. ( Hier geht es zur Studie )
Und ich habe direkt die nächste gute Nachricht für Dich: Du bist nicht alleine mit Deiner Misophonie! Denn genau so fühlt man sich manchmal. Als wäre man anders als alle anderen. Dabei ist die Misophonie gar kein seltenes Phänomen. Das “Misophonia Institute” geht davon aus, dass 15 % der Erwachsenen unter dieser Erkrankung leiden. Das ist eine von 6,5 Personen. Hinzu kommt eine Dunkelziffer von den Menschen, die im Stillen leiden und nicht über die Misophonie sprechen.
Wir haben jetzt schon zwei Fakten gelernt: Es gibt einen Zusammenhang zwischen Misophonie und Kreativität. Und die Misophonie ist weiter verbreitet, als man denkt. Da dürfte es keine große Überraschung sein, dass es auch viele Prominente mit Misophonie gibt. Einige davon werde ich Dir heute vorstellen. Vorher möchte ich Dir aber noch ein kleines Geschenk machen. Ich schenke Dir mein Buch „Hass auf Geräusche“. Dort erfährst Du, wie man trotz Misophonie ein glückliches Leben führen kann. Du zahlst lediglich die 5,95 Euro an Produktions- und Versandkosten.

https://www.misophonie-buch.de/


Schauspielerin Stephanie Stumph gesteht „Ich leide an Misophonie“

Stephanie Stumph ist ein echt gutes Beispiel für einen kreativen Menschen. Sie ist sehr vielseitig. Die 36 Jährige arbeitet unter anderem als Schauspielerin und Komponistin. Man kennt sie zum Beispiel aus der Krimireihe „Stubbe – Von Fall zu Fall“. Dort spielt sie – neben ihrem Vater Wolfgang Stumph – eine Hauptrolle.
Sie ist die erste Prominente mit Misophonie, die ich Euch heute vorstelle. Im Alltag ist Stephanie zwar grundsätzlich nicht geräuschempfindlich, aber bei Essensgeräuschen wird die gebürtige Dresdnerin aggressiv. Treten diese Trigger bei absoluter Stille auf, könnte sie explodieren. In einem Wartezimmer zu sitzen, während jemand laut atmet, ist für die Schauspielerin die Hölle. Wenn jemand im Zug neben ihr sitzt und eine Banane oder ein Sandwich auspackt, wird sie sofort nervös. Erst kürzlich gestand sie öffentlich: „Ich leide an Misophonie.“
Ich finde mich in allen ihren Aussagen wieder. Und damit bin ich sicher nicht alleine. Besonders schlimm sind stille Räumen, in denen gegessen wird. Wenn es keine Umgebungsgeräusche gibt, dann fällt der Trigger umso heftiger aus. Oft bleibt einem dann nur die Flucht. Allerdings ist man diesen Situationen nicht hilflos ausgeliefert. In meinem Beitrag „Kopfhörer und 4 weitere Gadgets, die jeder Misophoniker haben sollte“, findest Du 5 Werkzeuge, die Dich vor unerwünschten Geräuschen schützen.
Ich bewundere jedenfalls den Mut von Stephanie Stumph. Sie steht in aller Öffentlichkeit zu ihrer Erkrankung. Dabei schämt sie sich nicht wegen ihrer Misophonie. Sie geht mit guten Beispiel voran. Jeder einzelne Misophoniker sollte mit seinen Angehörigen und Mitmenschen über die Misophonie sprechen. Sie verstehen nicht, was in uns vorgeht, wenn wir es ihnen nicht erklären. Nur gemeinsam ist man in der Lage, die Situation in den Griff zu bekommen. Man kann unter Misophonie leiden und trotzdem „Quality Time“ mit seinem Liebsten verbringen.

Thriller-Autor Sebastian Fitzek fürchtet sich vor Bier und Kaffee

Thriller-Autor Sebastian Fitzek fürchtet sich vor Bier und Kaffee

Und das ist kein Witz. Aber das werdet Ihr gleich noch erfahren.
Eigentlich muss ich Euch den folgenden Herrn kaum noch vorstellen: Sebastian Fitzek ist ein deutscher Schriftsteller und Journalist. Seit 2006 schreibt er regelmäßig Psychothriller, die allesamt zu Bestsellern wurden. Dabei lief es anfangs gar nicht so gut. Bevor sein Erstlingswerk „Die Therapie“ in Druck ging, erhielt er 13 Absagen und musste das Buch noch dreimal umschreiben.
In meinem letzten Beitrag „Selbstbewusstsein stärken“ hatte ich Dir erklärt, dass Rückschläge zum Leben gehören. Sie dürfen Dich keinesfalls entmutigen. Am Beispiel von Sebastian Fitzek erkennst Du, warum es sich lohnt, nicht aufzugeben.
Aber jetzt zurück zum Thema „Prominente mit Misophonie“. Auch Sebastian Fitzek leidet unter dieser Erkrankung. “Wenn Bier ins Glas gegossen wird, wie in der Fernsehwerbung: Dieses Geräusch hasse ich”, sagte Fitzek der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Aus diesem Grunde meidet er selber Bier. “Ich kann auch nicht leiden, wenn Leute minutenlang mit dem Löffel ihren Kaffee umrühren. Das setzt bei mir ein kleines, völlig unberechtigtes Aggressionspotenzial frei.”
Es gibt allerdings auch Geräusche, die der Autor liebt. Zum Beispiel mag er das Knistern eines Kamins. Oder Regen, der von Außen gegen die Scheibe prasselt. Generell hat er eine Vorliebe für Geräusche, die Gemütlichkeit suggerieren. Diese Aussagen kann ich sehr gut nachempfinden. Aus diesem Grunde empfehle ich immer wieder gerne die App „Weißes Rauschen“. Hier kannst Du aus einer Vielzahl von Geräuschen Deine Favoriten auswählen. Ob Regenprasseln, Meeresrauschen, zirpende Grillen, Walgesänge, ein knisterndes Lagerfeuer, weißes Rauschen etc., mit dieser App hast Du unzählige Möglichkeiten. Es ist für jeden etwas dabei.
Kleiner Fakt zum Schluss: Gemeinsam mit dem Schriftsteller Vincent Kliesch hat Fitzek den Roman „Auris“ geschrieben. In diesem Thriller geht es um einen forensischen Phonetiker, der Täter anhand ihrer Stimme und anderer Geräusche überführen kann. Der Roman ist ein Ausflug in die Welt der Geräusche, wo unter anderen auch die Misophonie erwähnt wird.

Prominente mit Misophonie aus der Vergangenheit

Die Diagnose Misophonie ist erst ein paar Jahre alt. Doch die Erkrankung reicht weiter in die Vergangenheit zurück, als man glauben würde. Und auch hier sind wieder ausschließlich kreative Menschen betroffen gewesen.
Wusstest Du zum Beispiel, dass Charles Darwin unter Misophonie litt? Der Mann lebte im 19. Jahrhundert und gilt noch heute wegen seiner wesentlichen Beiträge zur Evolutionstheorie als einer der wichtigsten Naturwissenschaftler aller Zeiten. Doch es gab viele Geräusche, die er hasste. Zwar wurden sie nie explizit angeführt, doch überliefert ist, dass er nur in absoluter Stille arbeiten konnte.
Am 03.07.1883 erblickte der spätere Schriftsteller Franz Kafka das Licht der Welt. Seine Werke werden inzwischen zum Kanon der Weltliteratur gezählt. Damit sind Bücher gemeint, denen man eine normsetzende und zeitüberdauernde Stellung zuweist. Franz Kafka galt als Misophoniker, der soziale Kontakt mied. Er sagte einmal: „Ich brauche die Einsamkeit zum Schreiben; nicht wie ein Einsiedler – das würde nicht reichen – sondern wie ein Toter.“ Bekannt ist, dass Kafka bevorzugt nachts arbeitete und tagsüber schlief. So entkam er den meisten unerfreulichen Geräuschen.
Aus fast derselben Zeitepoche stammte auch der französische Autor Marcel Proust. Der Mann war ein Genie. Aber auf dem Boden seines Schlafzimmers lag schrittdämpfender Kork. Außerdem arbeitete er nur mit Ohrstöpseln, weil er nicht in der Lage gewesen war, Geräusche in seiner Umgebung auszublenden.
Die Misophonie könnte sogar bis ins 16. Jahrhundert reichen. Der französische Philosoph Michel de Motaigne soll ebenfalls unter dieser Erkrankung gelitten haben. Folgendes Zitat stammt von ihm: „Ich habe einen zarten Kopf und bin leicht zerlegbar. Wenn es auf irgendetwas ankommt, tötet es das leiseste Summen einer Fliege.“
Prominente mit Misophonie gibt es also nicht nur heute. Sie hat es schon immer gegeben. Der Hass auf Geräusche ist somit keine neumodische Erscheinung mehr. Glücklicherweise sind wir in der heutigen Zeit soweit, dass wir die Misophonie erforschen können. Auch wenn es aktuell noch keine Heilung gibt, ist man der Erkrankung trotzdem nicht mehr hilflos ausgeliefert. Am Ende des Artikels findest Du wie immer ein Video von mir. Diesmal werde ich Dir den Nutzen von CBD Öl erläutern. CBD steht für Cannabidiol. Ein Wirkstoff von Cannabis, das weder high macht noch psychoaktiv ist. Meine Erfahrungen mit diesem Produkt erfährst du dann im Video.

Weitere Prominente mit Misophonie aus der heutigen Zeit

Kilian Roberto Heinrich dürfte Euch wohl eher als „Tanzverbot“ bekannt sein. Der YouTuber ist ein deutscher Webvideoproduzent und Livestreamer. Im Jahre 2019 hat er in einem Video ganz offen über seine Misophonie gesprochen und wie sehr ihn Essgeräusche in den Wahnsinn treiben. Seine Ex-Freundin durfte nicht einmal ein Bonbon neben ihm essen. Weiter berichtet er darüber, dass ihm seine eigene Kaugeräusche triggern an manchen Tagen. Zum Schlafen braucht er einen Ventilator, da ihn das Geräusch beruhigt. Ich habe selten jemanden so ehrlich und offen über die Misophonie sprechen gehört. Alleine dafür hat er sich mein Abo verdient. Wer sich das Video mit ihm anschauen möchte, der klicke AUF DIESEN LINK.
Die Musikerin Kelly Osbourne leidet ebenfalls unter Misophonie. In einem Interview gestand sie, dass Essensgeräusche für sie unerträglich sein
„Davon bekomme ich weiche Knie und ich beginne zu schwitzen.“ Was im ersten Moment nach Verliebtheit klingt, ist hier weniger positiv gemeint. Kelly Osbourne hat es sogar schon fertig gebracht, anderen das Essen aus den Händen zu reißen, um den Trigger zu entgehen.
Wer von Euch kennt noch die „Rose“ aus „Two and a Half Men“? Die Schauspielerin dieser Rolle heißt Melanie Lynskey. Auch sie ist eine Prominente mit Misophonie. Ihr Lebensgefährte Jason Ritter, der ebenfalls Schauspieler ist, sagte über seine Frau: „Mit den Lippen schmatzen ist das Schlimmste, was man ihrer Nähe tun kann.“
Die amerikanische Schauspielerin und Moderatorin Kelly Ripa bekannte sich bereits 2011 zu der Misophonie. Gegenüber der New York Times äußerte sie, dass sie den Raum verlassen müsse, wenn ihr Ehemann einen Pfirsich isst. Bei Kaugeräuschen wird sie so sehr getriggert, dass sie innerlich zum Hulk mutiert. Wie Du also siehst, gibt es sehr viele Prominente mit Misophonie.

Die Misophonie kann jeden treffen und hat eine Vorliebe für kreative Menschen

In meinem heutigen Beitrag habe ich Dir also einige Prominente mit Misophonie vorgestellt. Ob aus dem 16. Jahrhundert oder aus der Neuzeit; die Misophonie scheint es schon immer gegeben zu haben. Offenbar mit einer Vorliebe für kreative Menschen.

Die schönsten 3 Wörter sind vermutlich: „Ich liebe dich.“ Die schönsten 4 Wörter lauten möglicherweise: „Du bist nicht allein.“ Und genau das bist Du nicht! Du bist Misophoniker. Aber du bist nicht alleine damit. Genau aus diesem Grund habe ich diesen Artikel geschrieben. Um Dir zu zeigen, wie weit verbreitet diese Erkrankung doch ist.
Früher war die Misophonie unbekannt. Menschen litten unter ihr, aber man nahm diese Menschen nicht ernst. Ein fürchterliches Gefühl, dass ich selbst jahrelang erleiden musste. Du hast eine Krankheit, doch keiner glaubt Dir. „Stell Dich nicht so an!“ oder „Du bist nicht ganz normal.“ waren Sätze, die man sich mehr als einmal anhören musste. Umso glücklicher bin ich, dass die Misophonie in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnt. Die Medizin nimmt das Phänomen ernst. Es wird endlich anerkannt. Und somit bekommen wir Misophoniker die Chance, andere auf unsere Erkrankung aufmerksam zu machen. Die Zeiten, wo der Hass auf Geräusche als Spinnerei abgetan wurde, sind vorbei. Und genau deswegen engagiere ich mich so sehr für das Thema.

Konfuzius sagte einmal so schön: „Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.“ Und je mehr Lichter wir für die Misophonie anzünden, desto besser wird man sie sehen können. Wenn sie eine offiziell anerkannte Krankheit ist, wird niemand mehr seine Augen davor verschließen können. Sprich über Deine Misophonie. Schäme Dich nicht dafür. Denke dran: Du bist nicht allein! Um Dir das regelmäßig vor Augen zu führen, erhältst Du jeden Donnerstag einen neuen Artikel von mir. Jeden Sonntag erscheint ein neues Video auf meinem YouTube-Kanal. Falls Du das letzte Video verpasst hast, stelle ich es Dir hier noch einmal rein.
Hast Du Dich schon mal mit CBD auseinandergesetzt? Ich war neugierig und habe es im Rahmen eines 6-wöchigen Selbstexperiments getestet – vor allem im Hinblick auf meine Misophonie. Das Ergebnis präsentiere ich Dir im Video.

Alles Gute,

Dein Patrick

Neue Beiträge

Hier findest du die letzten Beiträge! Viel Spaß beim Stöbern!

Videokurs Glücklich leben mit Misophonie

Jetzt neu: Der Videokurs "Glücklich leben mit Misophonie" als Komplettpaket

Verbessere deine sozialen Beziehungen, streite weniger, fühle dich wohler und verbringe mehr Zeit in Harmonie mit deinen Liebsten! Hier findest du weitere Informationen.