Ist ein Mensch geräuschempfindlich, so tendiert er möglicherweise dazu, sich mit Fressattacken zu trösten

Du bist geräuschempfindlich und leidest an emotionalem Hunger? Musst Du Deinem Tag voller Triggergeräusche noch etwas schönes geben und kompensierst Deine Geräuschempfindlichkeit mit Fressattacken? 

In diesem Artikel erfährst Du, wie Du Deine Esssucht strukturell und organisiert in den Griff kriegen kannst. Mit den beschriebenen 7 Tipps sagst Du Deiner Esssucht den Kampf an!

Schau Dir hierzu auch meinen kostenlosen Ratgeber 7 effektive Tipps, um Deine Misophonie nicht mit Fressattacken zu kompensieren an.

Wie kommt es zur Fressattacke in Verbindung mit Misophonie, wenn Du ein geräuschempfindlicher Mensch bist?

Du bist geräuschempfindlich und Du leidest an Heißhungerattacken? Du musst emotionalen Schmerz und schlechte Zeiten mit Essen kompensieren? 

Du leidest an Misophonie bzw. bist geräuschempfindlich, dann wirst Du unter Umständen den ganzen Tag getriggert. 

Dadurch fühlst Du Dich wütend, ausgebrannt und leer. Um diese emotionale Lücke zu schließen, greifst Du zu Süßigkeiten, um Dir ein paar schöne Momente am Tag zu gönnen. 

Hieraus kann sich ein Teufelskreis entwickeln.

Direkt nach einer Fressattacke wird es Dir möglicherweise so gehen: Du bist voll motiviert und schwörst Dir, nie wieder einer Essattacke zu verfallen. Du sagst Dir, NEIN, ES REICHT JETZT und bist voller Tatendrang. Du bist gewillt Sport zu treiben, um wieder die durch den Fressanfall zugeführten Kalorien abzutrainieren.

Dir geht es so ähnlich wie einem Raucher: Nachdem der Raucher eine Zigarette ausgedrückt hat, kann er sich ruhigen Gewissens und voller Zuversicht sagen, dass er jetzt sicher mit dem Rauchen aufhören wird. 

Sobald aber ein paar Stunden vorbei sind und die Befriedigung der Zigarette nachlässt, sehnt er sich wieder nach der nächsten Befriedigung des Nikotins und des Rauchens. 

Genau so wird es Dir auch mit Deiner Esssucht gehen.

Mithilfe der folgenden 7 Tipps bekommst Du Deine Esssucht in den Griff. Wichtig ist, dass Du stets ein Sättigungsgefühl hast.

Einem Menschen, der geräuschempfindlich ist, können diese 7 einfachen Tipps besonders helfen:

Du bist geräuschempfindlich? Diese 7 Tipps helfen Dir, um Deine Geräuschempfindlichkeit nicht mit Fressattacken zu kompensieren
7 Tipps, um Deine Geräuschempfindlichkeit nicht mit Fressattacken zu kompensieren!

Ich möchte noch etwas näher auf den 7. Tipp eingehen. It’s all about the proper mindset!

Verstehe Deinen Körper als Tempel oder einen Ort, der ständig gepflegt sein sollte und den man sauber und rein halten muss. Hin und wieder gut zu essen und einen über den Durst zu trinken ist okay. 

Alles mit Maß und Ziel, sowohl die Feierei als auch das Essen. Pflege Deinen Körper und Du wirst automatisch gelassener. Du bist mit Dir selbst zufriedener.

Keine Diät bringt langfristig Erfolg. Mit einer Diät meine ich den zeitweisen und kurzfristigen Verzicht. Es wird Dir langfristig nur eine ausgewogene Ernährung zur Bekämpfung Deiner Heißhungerattacken helfen. 

Wenn Du Dich nach Deiner Diät wieder an Deine alte Ernährungsweise gewöhnst, nimmst Du wieder zu. 

Dein Gewicht unterliegt dann dem sogenannten Jo-Jo-Effekt. Nur eine Ernährungsumstellung hilft langfristig. 

Das ist natürlich das Schwierigste, aber auch gleichzeitig der Schlüssel zum Erfolg.

Habe auch Geduld mit Dir. Wenn es mal passiert und Du wieder einen emotionalen Essanfall hattest, dann denke Dir “Egal”, je seltener die Tage werden, desto besser. 

Das ist schon ein Schritt nach vorne. Mach Dich nicht fertig deswegen, gerade wenn Deine Essattacken emotional bzw. psychisch bedingt sind. 

Dich deswegen fertig zu machen bringt Dir nichts.

Lass ein wenig Selbstliebe walten. Denke Dir, dass Du Herr/Frau Deiner selbst bist und nicht Deine Sucht. 

Du hast das Sagen über Deinen Körper und Deinen Gemütszustand, niemand anders und schon garnicht Deine Sucht. 

Sage Dir, dass Du gerne dieses Stück Kuchen oder Pizza essen willst, aber Du es nicht zulassen kannst, dass es Dir danach wieder schlecht geht, Du müde und träge bist, Dir schlecht ist, Dein Bauch zum Platzen voll ist und Du schlecht gelaunt bist.

Reflektiere Dich vor Deiner Heißhungerattacke. Gehe in Dich und frage Dich vor einer möglichen Fressattacke, ob du emotionalen Hunger hast, also ob gerade Deine Esssucht anklopft oder ob Du wirklichen Hunger hast zur Nährstoffaufnahme, sodass deine körperliche Funktion aufrecht erhalten bleibt? 

Oder hast Du vielleicht auch nur Durst? Oder hast Du vielleicht auch nur Lust?

Gestehe Dir selbst ein, dass Du an einer Esssucht leidest, wenn Du Esssattacken hast, aus emotionalen Gründen isst, um Probleme zu kompensieren, wenn Dein Kopf rattert, wenn sich Deine Gedanken sehr häufig ums Essen drehen. 

Sobald Du das erkannt hast, dann hast Du schon einen Schritt in die richtige Richtung getan.

Mein Buchtipp für Dich: Der Ernährungskompass

Für weiterführende Informationen hinsichtlich gesunder Ernährung und Lebensmittel, die lange sättigen, kann ich Dir das Buch von Bas Kast, Der Ernährungskompass*, empfehlen. Lese Dir den Ratgeber gerade dann durch, wenn Du zu obiger Zielgruppe gehörst: wenn Du geräuschempfindlich bist und dazu neigst, Dich mit Essen zu trösten! 

Er zieht in dem Buch ein Fazit über viele Studien, die zum Thema Ernährung erstellt wurden und bringt dem Leser einprägsam bei, auf was man bei einer gesunden Ernährung achten sollte. 

Du bist geräuschempfindlich? Vorsicht vor dem Teufelskreis!

Ein Mensch, der geräuschempfindlich ist, verliert sich gerne in dem beschriebenen Teufelskreis

Nach einem triggerreichen Tag tröstest Du Dich und Du “frisst” (Sorry für die Wortwahl. Es soll zum Ausdruck bringen, dass es sich bei den gemeinten Fressattacken nicht um ein Stückchen Schokolade handelt, sondern um massives Stopfen von essen). 

Anschließend bist Du deprimiert und enttäuscht von Dir selbst, weil Du Deiner Sucht verfallen bist. 

Am folgenden Tag schwörst Du Dir, dass das ein Ausrutscher war und sich jetzt alles ändert. Du passt Deine Ernährung an. 

Du schaffst es nicht, hart zu bleiben und Dich nach einem erneuten triggerreichen Tag zu disziplinieren. Du “frisst” erneut… 

Geräuschempfindlich und trotzdem keine Fressattacken zu haben ist definitiv möglich!

Deine Esssucht in den Griff zu kriegen ist nicht leicht, aber machbar. Zumal Du mit Deiner Geräuschempfindlichkeit noch eine zusätzliche Bürde hast.

Mit den obigen 7 Tipps habe ich es nachhaltig geschafft. Und das schaffst Du auch. Setz Dich nicht unter Druck und gehe gut mit Dir und Deinem Körper um. Dir noch mehr Druck aufzuerlegen ergibt überhaupt keinen Sinn und ist nur kontraproduktiv. Es ist wichtig zu erkennen, dass Du Anzeichen einer Esssucht zeigst, wenn Du Dich mit Essen tröstest, Du aus emotionalen Gründen ist und Dir es primär nach dem Essen gut geht, am nächsten dann aber wiederum unverhältnismäßig schlecht.

Für geräuschempfindliche Menschen habe ich ein besonderes Bonbon: Sichere Dir den kostenlosen Ratgeber 7 effektive Tipps, um Deine Misophonie nicht mit Fressattacken zu kompensieren! Trage Dich im Newsletter ein, um den Ratgeber kostenlos herunterladen zu können.

Feuer frei!

Patrick

Nach oben